Zur Startseite

Aktionen des Ortskuratoriums Bochum/Dortmund

Bustour 2017 ins Dortmunder Umland

In diesem Jahr führte uns unsere Bustour im Oktober zu Objekten im Dortmunder Umland.

Stationen waren die Evangelischen Kirchen von Dortmund-Aplerbeck, Dortmund-Brackel und die Alte Kirche in Dortmund-Wellinghofen. Hier führte uns der Architeckt Herr Schmalöer, der uns auch fachkundig durch die Hörder Burg und die Landwirtschaftlichen Höfe von Dortmund-Löttinghausen leitete.

In Haus Wenge, einem ehemaligen Adelssitz in Dortmund-Lanstrop erwartete uns Bezirksbürgermeister Pasterny.

Das Ortskuratorium Bochum/Dortmund bedankt sich bei allen Teilnehmern, die uns mit viel Interesse und guter Laune begleitet haben und bei allen Fachleuten, die uns durch ihre Denkmäler geführt haben.

Es war ein toller Tag!

links: Führung durch die Evang. Kirche von Dortmund-Aplerbeck mit Kirchmeister Wemhöhner

rechts: Gruppenbild vor Haus Wenge in Dortmund-Lanstrop

St. Reinoldi in Dortmund wird Förderobjekt

Am 14. September 2017 wurde in der Dortmunder Reinoldikirche der Fördervertrag der Deutschen Stiftung Denkmalschutz überreicht. St. Reinoldi ist nun offiziell Förderobjekt und darf sich über die außergewöhnlich hohe Summe 260 000 Euro freuen.

Die Stiftung stellt das Geld für die Renovierung der Bleiglasfenster zur Verfügung. An einem der Chorfenster muss das Maßwerk, die schmuckvollen Elemente aus Sandstein, die das bunte Bleiglasfenster halten, zu rund drei Vierteln ersetzt werden. Für diesen besonderen Auftrag braucht es nun kundige Steinmetze und mehrere Steinbrüche, um den Bedarf zu decken. Weitere Informationen finden Sie hier.

Tag des offenen Denkmals 2017

Eröffnung auf Zeche Zollern
Eröffnung auf Zeche Zollern

„Macht und Pracht“ hieß das Motto des Tags des offenen Denkmals in diesem Jahr und so öffneten am 10. September 2017 in Bochum und Dortmund wieder unzählige Denkmäler ihre Pforten für interessierte Besucher.

In Dortmund lockte das Motto bei schönem Wetter über 11 000 Besucher. Das Spektrum der zu besichtigenden Denkmäler reichte von prächtigen Kirchenportalen und Schlossanlagen bis hin zu riesigen Fabrikanlagen und imposanten Industriebauten. Größter Besuchermagnet war neben der Zeche Zollern der ehemalige Adelssitz Haus Wenge in Scharnhorst.

Eröffnet wurde der Tag auf Zeche Zollern, dem LWL-Industriemuseum. Hier gaben Ludger Wilde, Planungsdezernent der Stadt Dortmund, und Dieter Gebhard, Vorsitzender der LWL-Landschaftsversammlung, den Startschuss, begleitet durch einen Infostand unseres Ortskuratoriums. Bereits die Eröffnungsfeier lockte zahlreiche Gäste, die Schülerinnen und Schüler führten Interessierte durch die zugehörige Werkssiedlung Landwehr. Bis zum Schließen der Museumspforte zählte das Schloss der Arbeit rund 1 900 interessierte Besucher.


Wir danken allen für diesen tollen Tag!

Tagesfahrt 2016 in den Kreis Westfalen-Lippe

Auch in diesem Jahr hat unser Ortskuratorium wieder eine Tagesfahrt mit dem Bus gemacht. Bei schönstem Spätsommerwetter und mit vielen gut gelaunten und interessierten Mitreisenden haben wir in Lippstadt und Umgebung die Große Marienkirche, das Metzgeramtshaus, St. Jacobi, die Ruine der ehemaligen Stiftskirche, Schloß Overhagen und den Barockgarten von Schloß Hovestadt besucht. 

Wir bedanken uns herzlich bei allen Gästen, die mit uns auf Tour gegangen sind und bei allen, die diese Tagesfahrt mitgeplant, organisiert und durchgeführt haben! Es war ein toller Tag und das Ortskuratorium Bochum/Dortmund bedankt sich ganz herzlich!


Tag des offenen Denkmals 2016

Das Motto "Gemeinsam Denkmale erhalten" lockte am 11. September 2016 rund vier Millionen Kultur- und Geschichtsfans in weit mehr als 8.000 geöffnete historische Bauten, archäologische Stätten, Parks und bewegliche Denkmale. Fachkundige Führungen, Sondervorstellungen in sonst meist verschlossenen Denkmalen luden dazu ein, Denkmalschutz "live" zu erleben.
Auch in Dortmund gab es wieder ein tolles Programm rund um das Thema "Tag des offenen Denkmals". Hier zu sehen ist unser Stand bei der Eröffnungsfeier im Rombergpark. Das Foto (rechts) dürfen wir mit freundlicher Erlaubnis von Kroos+Schlemper Architekten veröffentlichen.
Auch in Bochum hatten wieder einige Denkmäler ihre Pforten geöffnet und sich mit umfangreichem Infomaterial für interessierte Besucher gerüstet.Hier zu sehen das Foyer der Sternwarte in Bochum (linkes Foto).

Lukaskirche in Bochum-Altenbochum wird Förderobjekt

Regine Vogt vom Ortskuratorium Bochum/Dortmund der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) überbrachte am 4. Mai 2016 im Beisein von Bodo Kemper von WestLotto einen symbolischen Fördervertrag über 150.000 Euro für die Dachdeckerarbeiten an der Lukaskirche in Bochum-Altenbochum an Pastorin Claudia Frank. Die um 1900 errichtete neogotische Lukaskirche gehört nunmehr zu den über 340 Denkmalen, die die private DSD dank Spenden und Mittel von WestLotto aus der Lotterie GlücksSpirale allein in Nordrhein-Westfalen fördern konnte.

Johanneskirche in Bochum-Altenbochum bekommt Plakette

Dreimal unterstützte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) die Instandsetzungen an der Johanneskirche in Bochum. Nun überbrachte am 19. April 2016 Regine Vogt, Ortskuratorin Bochum/Dortmund der DSD zur Erinnerung an die gelungene Restaurierung im Beisein von Bodo Kemper von WestLotto vor Ort eine Bronzetafel an Diethard Dämpfer von der Christengemeinschaft Westdeutschland sowie die Vertreter der Initiative Scharoun-Kirche. Durch den Hinweis „Gefördert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit Hilfe der GlücksSpirale“ bleibt das Engagement der privaten Förderer der Stiftung und der GlücksSpirale auch nach den Maßnahmen an vorbildlichen Projekten sichtbar und kann zu weiterer Unterstützung motivieren.

Die Johanneskirche von Scharoun in Bochum ist eines von über 380 Projekten, die die DSD dank Spenden und Mittel der Lotterie GlücksSpirale allein in Nordrhein-Westfalen fördern konnte.
Über die erfolgreich abgeschlossene Restaurierung freuten sich (auf dem Foto v.l.n.r.): Bodo Kemper (Westlotto), Regine Vogt (Ortskuratorium Bochum/Dortmund), Diethard Dämpfer (Christengemeinschaft Westdeutschland) und Frau Buresch (Stadt Bochum). Unser Ortskuratorium dankt Herrn Bodo Kemper für die freundlich Bereitstellung der Bilder.

© 2015 Deutsche Stiftung Denkmalschutz Ortskuratorium Bochum

Spenden       Kontakt        Impressum      Datenschutz